Bronze für Schrezheim beim Europapokal

Die Schrezheimer Frauen haben sich die Bronzemedaille beim Europapokal gesichert. Damit nicht genug, auch das Ticket zur Champions League wurde mit der Medaille gelöst.

Eine harte Woche haben die Mädels hinter sich. Schon die Qualifikation hat Kraft gekostet. Mit dem zweiten Platz in der Qualifikation gab es dann das Halbfinale gegen Rakoshegyi aus Ungarn. Es sollte nicht sein. Sissi Schneider hatte zwar im Startpaar noch ihren Punkt erspielen können, doch dann lief es gegen die Schrezheimerinnen. Sabina Sokac, Saskia Barth & Kristina Sanwald und Laura Runggatscher hatten das Glück nicht auf ihrer Seite und gaben die Punkte ab. Für Bianca Sauter und Kathrin Lutz gab es die schwere Aufgabe 108 Kegel aufzuholen. Das liesen die Ungarinnen nicht zu. Kathrin holte ihren Punkt, doch fürs Finale reichte es nicht.

KC Schrezheim 3311 - 2:6 - 3421 Rakoshegyi VSE
Sissi Schneider 552 - 2:2 - 551 Agnes Fekete
Sabina Sokac 575 - 1,5:2,5 - 588 Gyöngyi Csongradi
Saskia Barth & Kristina Sanwald 489 - 0:4 - 579 Andrea Bogoly
Laura Runggatscher 568 - 1:3 - 574 Gabriella Rozsa-Drajko
Bianca Sauter 546 - 1:3 - 596 Katalin Toth
Kathrin Lutz 581 - 4:0 - 533 Katalin Soltesz & Viola Matyas

Der Medaillenhunger blieb bei den Mädels aus Schrezheim bestehen und so machten sie kurzen Prozess mit den den Kroatinnen aus Porec. Um 8 Uhr früh auf der Kegelbahn fit zu sein, hatten die Schrezheimerinnen drauf. Sissi Schneider und Sabina Sokac zeigten sofort ihren Siegeswillen. 616 von Sissi und neue persönliche Bestleistung von Sabina mit 615 Kegel ließen keinen Zweifel. Sie gaben die Richtung vor. Einen unglaublichen Kampfgeist konnten die Zuschauer auf der Bahn sehen. So gingen auch Kristina Sanwald und Laura Runggatscher ans Werk. Einen Satz nach dem nächsten gewannen sie. Zwar gab Kristina ihren Punkt am Ende ab, konnte aber bei ihrem ersten vollen Einsatz auf internationalem Parkett ihrer Gegnerin ordentlich das Leben schwer machen und 2 Satzpunkte für Schrezheim erkämpfen. Laura sicherte sich vorzeitig den Mannschaftspunkt und hielt den Vorsprung und auch die Medaille in Reichweite. Für Kathrin Lutz und Bianca Sauter galt es noch den Vorsprung zu halten. Nur halten wollten die beiden nicht. Sie spielten konzentriert Wurf für Wurf. Und das wurde belohnt. Beide holten nicht nur ihre Punkte, auch den Vorsprung bauten sie aus. Mit 3492 Kegel und einem 7:1 haben die Schrezheimerinnen eine Glanzleistung zur frühen Stunde gezeigt.

KC Schrezheim 3492 - 7:1 - 3364 ZKK Istra Porec
Sissi Schneider 616 - 3:1 - 576 Valentina Pavlakovic
Sabina Sokac 615 - 3:1 - 563 Marijana Liovic
Kristina Sanwald 537 - 2:2 - 581 Maja Nanic
Laura Runggatscher 586 - 3:1 - 563 Snjezana Kramar
Bianca Sauter 534 - 2:2 - 521 Katja Oplanic
Kathrin Lutz 604 - 4:0 - 560 Nikolina Pavlakovic

Die Bronzemedaille haben die Schrezheimerinnen sich hart erkämpft. Und damit nicht genug. In der Champions League geht es in die Slowakei nach Podbrezova. „Ich bin so stolz auf meine Mädels! Mit Konzentration, Kampfgeist und Selbstvertrauen schafften wir es, erneut eine Medaille zu erkämpfen. Das freut mich so unglaublich, da wir uns als ein Team präsentierten, das für einander einsteht. Das ist unser Geheimrezept!“, freute sich Mannschaftskapitänin Bianca Sauter. Stolz ist auch Trainer Wolfgang Lutz: „Wir sind zum vierten Mal international unterwegs und haben wieder eine Medaille mit nach Hause gebracht. Das ist immer eine tolle Geschichte. Meine Mädels haben kleinen Finale mit Mut und Aggressivität souverän den dritten Platz gesichert.“

About the Author

By kristina / Editor, bbp_participant on Okt 07, 2018

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: