Niederlage in Pirmasens

Die Spiele sind immer eng und spannend, doch auch dieses Mal hatten die Schrezheimerinnen kein Glück in Pirmasens. Mit 59 Kegel Rückstand verloren die Mädels in einem packenden Schlussprint aus Pirmasens. Mit einer tollen Leistung ist Sabina Sokac besonders hervorzuheben. Mit sehr starken 605 Kegel zeigte sie eine grandiose Leistung.

Die 6 Bahnen-Anlage ist den Schrezheimerinnen bestens bekannt. „Immer konzentriert bleiben!“ oder „Auf keinem Vorsprung ausruhen!“ sind hier oft gehörte gute Ratschläge. Doch es ist einfacher gesagt als getan. Sie waren konzentriert und haben gekämpft. Am Ende war es aber das schnelle Spiel auf den 6 Bahnen, die den Mädels zum Verhängnis wurden.

Im Start gingen Verena Schupp, Sabina Sokac und Daniela Weber auf die Bahn. Schupp lieferte sich gleich ein tolles Duell. Bis zum letzten Räumen war alles offen. Dann legte ihre Gegnerin los und nahm ihr kurz vor knapp den Punkt ab. Daniela Weber fand nicht zu ihrem Spiel. Auf der letzten Bahn kämpfte sie sich zwar nochmals heran, doch der Punkt war schon außer Reichweite. Im Start zeigte Sabina Sokac eine grandiose Vorstellung. Mit 104 Kegel in die Vollen und dann einem tollen Räumen zeigte sie mit 162 Kegel, dass sie im Spiel war. Und dann legte sie erst richtig los. Mit 72 Kegel ins Abräumen – also nie mehr als 2 Würfe für ihr Bild und dann noch die ein oder andere 9 – brachten ihr im Gesamten 175 Kegel. Mit 605 Kegel im Gesamten war es mit Abstand die beste Tagesleistung und natürlich auch der Punktgewinn.

Luisa-Marie Neu 583 – 2:2 – 558 Verena Schupp
Alisa Bimber 575 – 2:2 – 605 Sabina Sokac
Alena Bimber 567 – 3:1 – 519 Daniela Weber

Jetzt hieß es Kämpfen für Laura Runggatscher, Kathrin Lutz und Saskia Barth. Laura startete sehr gut, ebenfalls wie Saskia. Auch Kathrin zeigte mit 150 eine tolle Leistung, musste aber knapp die Bahn abgeben. Eng ging es weiter. Laura und Saskia gaben ihre Bahn ab und Kathrin gewann ihre. Bei allen Paarungen stand es 1:1 und die Schrezheimerinnen lagen 36 Kegel zurück. Die Duelle wurden immer enger und spannender. Laura und Kathrin gewannen und Saskia musste knapp abgeben. 27 Kegel Rückstand. Diesen galt es auf der letzten Bahn aufzuholen und für ein Unentschieden mindestens eins der Duelle zu gewinnen. Ins letzte Räumen viel die Entscheidung. Die Piramesenser Mädels schnupperten Frischluft und ließen sich den Sieg nicht nehmen. Auch wenn Saskia ihren Punkt noch gewann, der Rückstand war zu groß.

Nicole Winicker 576 – 2:2 – 554 Laura Runggatscher
Sara Scherer 562 – 2:2 – 558 Kathrin Lutz
Sarah Freyler 542 – 2:2 – 552 Saskia Barth

Mit einem Vorsprung von 59 Kegel und 6:2 Punkten ging der Sieg nach Pirmasens. „Meine Mädels haben sehr gut gespielt, gekämpft und doch hat es am Schluss nicht gereicht – Schade!“ so Trainer Lutz nach dem Spiel.
Damit bleiben die Schrezheimerinnen weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz. Mit noch 3 Punkten Vorsprung vor Pirmasens wird es in den nächsten Spielen spannend werden.

About the Author

By kristina / Editor, bbp_participant on Jan 23, 2018

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: