Kegeln, Bundesliga

Und wieder war es spannend bis zum Schluss

Kegeln, BundesligaEs stand bereits vor dem Spiel fest: Es wird heiß zwischen den beiden Mannschaften hergehen. Und so war es dann auch. Am Ende konnten die Schrezheimer Herren um 6 Kegel ins Achtelfinale des DKBC-Pokal einziehen.

Zu Beginn sollten es Matthias Arnold und Kai Hornung schon mal alles in die richtige Bahn lenken. Arnold machte gleich alles richtig und sicherte sich gegen Silberhorn den ersten Satz. Doch so leicht gab sich der Regensburger nicht geschlagen. Der nächste Satz ging an ihn. Beide lieferten sich ein spannendes Duell. Am Ende legte der Regensburger nochmals so richtig los und zog davon. Mit 553 zu 582 Kegel ging der Mannschaftspunkt nach Regensburg. Kai Hornung sollte mit seine gewohnten Klasse ein paar Kegel Vorsprung erzielen. Genau das tat er auch. Am Ende standen 605 Kegel und der Mannschaftspunkt auf seiner Seite, so konnte er 57 Kegel seinem Gegner abknöpfen.

Für das Mittelpaar standen bereits 26 Kegel Vorsprung und ein Mannschaftspunkt zu Gute. Jetzt hieß es für Daniel Lau und Jürgen Röhberg den Einzug ins Achtelfinale fortzusetzen. Doch Lau erwischte keinen guten Tag, die Schrezheimer mussten handeln. Sie reagierten und Torsten Leber kam ins Spiel. Auf ihn war Verlass. Die Auswechslung brachte seinen Gegner durcheinander und Leber kostete das gleich aus. Er machte ein super Spiel und sichert den Schrezheimern den Mannschaftspunkt. Röhberg und der Regensburger Hueber waren beide auf einer Wellenlänge und lieferten sich ein Duell, das es in sich hatte. Sie schenkten sich nichts und so lag es an den letzen Würfen, wer den Mannschaftspunkt für sich sicherte. Röhberg kam auf der letzten Bahn nicht mehr in seine Gasse und so konnte sich der Regensburger den Punkt sichern.

Es waren etwas mehr als 60 Kegel auf der Haben-Seite für das Schlusspaar André Szautner und Fabian Lutz. Da sollte eigentlich nichts mehr anbrennen, denkt man im ersten Moment. Doch
Schrezheim gegen Regensburg, hier ist Spannung bereits vorprogrammiert. Szautner konnte sich mit einer super und gleichzeitig konstanten Leistung die ersten drei Satzpunkte sichern, damit war der Mannschaftspunkt auch sicher. Fabian Lutz und Jürgen Pointinger machten das ganze nicht so eindeutig. Beide kämpften um jedes Holz, damit der Satzpunkt keinem verloren geht. Der erste ging um ein Holz an den Regensburger, der zweite um 4 Holz an Lutz, der dritte ging um 5 Holz wieder an den Regensburger. So war das Duell zwischen den beiden ausgeglichen.

Nun kam die letzte Bahn. Es waren immer noch 60 Kegel Vorsprung für Schrezheim, diese mussten für eine Einzug ins Achtelfinale nur noch gehalten werden. Das ganze klingt so einfach. Lutz und Szautner kamen auf der letzen Bahn in die Vollen nicht gleich in ihre Gasse. Das nutzten die Regensburger prompt aus und nach den Vollen war der Vorsprung um einiges geschmolzen. Jetzt hieß es Nervenstärke behalten. Wer zuerst einen Fehler macht, hat verloren. Es machte keiner einen Fehler, so blieb es spannend bis zum Schluss. Das Schrezheimer Duo konnte gleichzeitig trumpfen und so war es 1 Wurf vor Schluss klar. Sieg um 6 Kegel gegen Regensburg.

Mit 5:3 Punkten war es ein Herzschlagfinale im Kegeltreff am Kloster. Mit Unterstützung der Fans geht die Reise im DKBC-Pokal weiter. "Wir haben gezeigt, dass wir Mithalten können. Zu Hause können wir den Heimvorteil ausspielen.", so Fabian Lutz nach dem Spiel.

About the Author

By speedy82 / Administrator, bbp_keymaster on Nov 22, 2014

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: