Unentschieden beim Deutschen Meister in Bamberg

Am letzten Spieltag durften die Silber-Mädels zum bereits feststehenden Meister, Victoria Bamberg. Es gab nichts mehr zu verlieren und mit dieser Einstellung gingen die Mädels ans Werk. So unschlagbar wie auf dem Papier war dann Bamberg doch nicht. Diese Gunst der Stunde haben die Mädels ergriffen und sich ein Unentschieden erkämpft. Eine tolle Vorstellung zum Saisonabschluss.

Sandra Winter, Verena Schupp und Laura Runggatscher starteten das Vorhaben. Winter musste gleich vom Start an Sina Beisser ziehen lassen. Verena Schupp blieb an Corinna Kastner dran und erkämpfte sich mit 161 Kegel die erste Bahn. Dann legte Kastner los. Auch wenn Schupp tolle 606 Kegel erzielte, so musste sie gegen 666 Kegel den Punkt abgeben. Laura Runggatscher nahm es mit Alina Dollheimer auf. Die erste Bahn brauchte Runggatscher um sich zurechtzufinden. Dann aber zeigte sie tollen Kegelsport und sicherte sich den Punkt.
Mit einem Punkt auf der Haben Seite und bereits einiges an Rückstand ging das Schlusstrio ans Werk.

Ein Sieg war bereits weit entfernt, ein Unentschieden war noch möglich. Es zeigte sich einmal wieder, dass das Spiel erst vorbei ist wenn alle Kugeln gespielt sind. So gingen Saskia Barth, Kathrin Lutz und Sissi Schneider ans Werk. Saskia Barth duellierte sich mit Iona Antal. Barth zeigte mit einer tollen konstanten Leistung und guten Würfen wenn es darauf ankommt ein tolles Spiel. So war ihr Punkt sicher. Sissi Schneider gegen Ines Maricic. Die ersten drei Bahnen setzte sich Schneider durch, dass sie am Ende noch die Bahn abgab war nur ein kleiner Schönheitsfehler. Kathrin Lutz gegen Beata Wlodarczyk. Ein Duell der beiden Kämpferinnen. Beide kennen sich gut, denn sie spielten schon sehr oft gegeneinander. Ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende war es das letzte Abräumen, also ein Bild bei dem Lutz vorbeizog und sich den Punkt sicherte. Damit war es sicher:
Unentschieden in Bamberg!! Wahnsinn!

Mit so einem Ergebnis im Rücken strahlten die Gesichter umso mehr, als sie die Silbermedaille umgehängt bekommen. Auf diese Medaille können die Mädels stolz sein. Es hat sich gezeigt, dass der Kampfgeist und der Zusammenhalt, den sie schon die ganze Saison zeigten auch auf der Bahn belohnt wird. Auch Trainer Lutz ist stolz auf seine Mädels: „Am letzten Spieltag nochmals eine solche Leistung abzurufen ist schon eine Klasse Leistung! „Hut ab!“ Gratulation an meine Mannschaft“

Victoria Bamberg 3582 - 4:4 - 3474 KC Schrezheim
Sina Beisser 615 - 4:0 - 537 Sandra Winter
Corinna Kastner 666 - 3:1 - 606 Verena Schupp
Alina Dollheimer 568 - 1:3 - 568 Laura Runggatscher
Iona Antal 529 - 1:3 - 548 Saskia Barth
Beata Wlodarczyk 587 - 2:2 - 611 Kathrin Lutz
Ines Maricic 617 - 1:3 - 604 Sissi Schneider

About the Author

By kristina / Editor on Mrz 27, 2018

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: